Häufige Fragen – FAQ

Für wen ist Akupunktur und chin. Arzneimitteltherapie geeignet?

Akupunktur und chinesische Arzneimitteltherapie können bei Menschen aller Altersstufen – vom Säugling bis zum alten Menschen – im Einzelfall angewendet werden. Je nach Alter variiert dabei aber die Akupunktur-Methode und die Art der Nadeln.
Zudem entscheide ich am individuellen Fall, ob eine Behandlung mit Akupunktur und/oder chinesischer Arzneimitteltherapie sinnvoll ist.
Grundsätzlich sollte vor Beginn einer Behandlung mit Chinesischer Medizin eine sorgfältige schulmedizinische Abklärung der Beschwerden erfolgen.

Ist Akupunktur schmerzhaft?

In der Regel ist Akupunktur schmerzarm bzw. schmerzfrei. Eine vollständige Schmerzfreiheit ist aber leider nicht immer zu gewährleisten. Die Schmerzintensität hängt dabei vom individuellen Schmerzempfinden des jeweiligen Patienten und von der Körperregion, in der genadelt wird, ab.
Das Schmerzempfinden des Patienten ist von der individuellen Sensitivität und auch von der Tagesform abhängig. Manche Menschen spüren das Setzen der Nadeln selten bis gar nicht und andere reagieren schmerzempfindlicher. Ist der Patient beispielsweise am Tag der Behandlung sehr gestresst kann dies zu einem gesteigerten Schmerzempfinden führen. Zudem sind bestimmte Körperregionen wie etwa die Füße schmerzempfindlicher.
Grundsätzlich stimme ich die Art der Nadeln und die Methode der Nadelung auf das Schmerzempfinden des Patienten ab, so dass möglichst schmerzarm bzw. schmerzfrei behandelt werden kann.
In den sehr seltenen Fällen, bei denen Akupunktur aufgrund großer Schmerzempfindlichkeit nicht möglich ist, behandle ich mit chinesischen Arzneimitteln und ggf. mit Schröpfen und Moxibustion.

Hat Akupunktur Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen sind in der Regel selten, können aber vorkommen. Manche Patienten berichten über Müdigkeit bzw. tiefe Entspannung oder aber auch über ein erhöhtes Energieniveau nach einer Behandlung. In sehr seltenen Fällen und im Rahmen bestimmter Behandlungsmethoden kann es auch zu einer sogenannten ‚Erstverschlimmerung‘ kommen, die aber nach kurzer Zeit wieder nachlässt.

Welche Nadeln werden verwendet?

Ich setze Nadeln von unterschiedlicher Stärke, Länge und unterschiedlichem Material ein. Die Nadelstärke variiert von 0,12 mm bis zu 0,30 mm, stärkere Nadeln (die es durchaus gibt) verwende ich in der Regel nicht. Die Länge der Nadel orientiert sich an der zu nadelnden Körperregion und an der Konstitution des Patienten.
Akupunkturnadeln können aus Stahl, Silber oder Gold (bzw. Silber- oder Gold-beschichtet) bestehen und ich verwende die verschiedenen Materialien je nach therapeutischer Zielsetzung.

Was muss ich vor und auch nach einer Behandlung mit Akupunktur beachten?

Wünschenswert ist es, dass der Patient vor einer Behandlung keine aufputschenden Nahrungsmittel bzw. Getränke wie etwa Kaffee oder schwarzen Tee zu sich nimmt und nicht abgehetzt in die Praxis kommt (dann lieber in Ruhe fünf Minuten später kommen), da dies das Pulsbild des Patienten verändert.
Auch sollte die Zunge am Tag der Behandlung nicht gereinigt werden, da hierdurch das Zungenbild verfälscht wird und wichtige Informationen im Rahmen der Zungendiagnose verloren gehen.
Nach der Behandlung sollte sich der Patient etwas Ruhe gönnen, damit sich das energetische System des Körpers besser anpassen und einstellen kann. Auch nach einer Behandlung sollten Sie aufputschende Nahrungsmittel oder Getränke meiden, da diese Substanzen spezifische Wirkungen auf den Körper haben, die die Behandlung beeinträchtigen können.