Diagnose und Erstanamnese

Diagnostik

Die Chinesische Medizin arbeitet mit einem umfassenden diagnostischen System, was vor dem eigentlichen Behandlungsbeginn eine ausführliche Anamnese notwendig macht. Neben der Befragung stellen die Zungen- und Pulsdiagnose die zentralen diagnostischen Instrumente der chinesischen Medizin dar. Zudem sind die individuellen, persönlichen Charakteristika für die Gesamtkonstitution eines Menschen mit seinen Stärken und Schwächen wichtig.

Die Erstanamnese umfasst je nach Patient und Lebensweg in etwa 1,5 Stunden. Sie dient als Grundlage für den Therapieplan und wird von mir zusammen mit den Ergebnissen der anderen diagnostischen Methoden ausführlich ausgewertet. Vor jeder weiteren Behandlung findet ein Kurzanamnese (ca. 15-20 Minuten) statt, um die Ergebnisse der vorangegangenen Behandlung und eventuelle akute Ereignisse in die Therapie einbeziehen zu können.

 

Zungendiagnose

Bei der Zungendiagnose wird die Beschaffenheit der Zunge eingehend analysiert. Hierbei werden der Zungenkörper, der Zungenbelag und die Unterzungenvenen betrachtet. Dies gibt Auskunft über den aktuellen gesundheitlichen Zustand des Patienten, lässt aber auch Rückschlüsse über seine langjährige Lebensweise und konstitutionelle Lage zu. Die Zungendiagnostik wird im Rahmen jeder Behandlung durchgeführt. Wichtig hierbei ist, dass der Patient vor dem Termin möglichst keine vorübergehenden Veränderungen an der Zunge hervorruft. Solche Veränderungen können beispielsweise durch Zungenschaben (Reinigen des Zungenbelags), Genuss von Kaffee, schwarzem Tee, Lutschen von Bonbons etc. hervorgerufen werden. Die Zungendiagnose ist auch für den Patienten selbst gut zugänglich. Bei Betrachtung im Spiegel können Sie z. B. Auswirkungen bestimmter Speisen, eines akuten Infekts oder der letzten Behandlung durch Veränderungen der Farbe, der Größe/Dicke oder des Belags etc. feststellen.

 

Pulsdiagnose

Im Rahmen der Pulsdiagnose wird an den Pulstaststellen an beiden Unterarmen (in Handgelenksnähe) Ihr Puls gefühlt. Die Pulsdiagnose liefert ein sehr feines Bild über den momentanen physischen und auch psychischen Zustand des Patienten und ist für die Diagnosestellung unabdingbar. An den jeweils drei Pulstaststellen der Handgelenke können bis zu 28 verschiedene Pulsqualitäten gefühlt werden. Hierüber erhalte ich Informationen über den Zustand und die Verteilung des Qi in Ihrem Körper. Auch hier können Erlebnisse kurz vor der Behandlung des Patienten, wie etwa Aufregung, Stress oder Genuss von Kaffee etc. das Pulsbild verändern. Die Pulsdiagnose wird bei jedem Behandlungstermin durchgeführt.