Chinesische Medizin für Kinder

Die Behandlung von Kindern ist mir ein besonderes Anliegen. Dabei kann je nach Kind invasiv wie auch nichtinvasiv genadelt bzw. behandelt werden. Wenn eine invasive Nadelung möglich ist, werden die Art der Nadeln (Länge, Stärke, Material) sowie die Technik der Nadelung auf das jeweilige Kind abgestimmt. Zudem können die relevanten Akupunkturpunkte mit Samen- oder Goldkugelpflastern stimuliert werden. In bestimmten Fällen verordne ich darüber hinaus chinesische oder auch westliche Kräuterrezepturen.

Ergänzend arbeite ich mit Kinder-Tuina, bei der ich auch einfach anzuwendende Behandlungstechniken den Eltern für die tägliche Anwendung mit nach Hause gebe.

Wenn es gewünscht wird, berate ich ausführlich hinsichtlich der Ernährung von Säuglingen, Kleinkindern und Kindern aus Sicht der chinesischen Diätetik. Eine solche Beratung umfasst die Erläuterung der Grundzüge der Kinderernährung sowie konkrete Ernährungsempfehlungen mit spezifischen Rezepten für das jeweilige Kind.

Folgende Symptome oder Erkrankungen können behandelt werden:

  • Konstitutionelle Behandlung bei erhöhter Infektanfälligkeit
  • Verdauungsstörungen (Obstipation, Diarrhoe, Zahnen, 3-Monatskoliken, Probleme bei der Umstellung von Muttermilch auf feste Nahrung, Bauchschmerzen, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Unterernährung, Pilzinfektionen (Mund) und Mundgeschwüre etc.), Störungen der Atemwege (Fieber, Grippe, chronischer/akuter Schnupfen, chronischer/akuter Husten, Asthma bronchiale etc.)
  • Schlafstörungen und Nachtangst
  • Neurodermitis
  • Heuschnupfen
  • Gedeihstörungen
  • Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsstörung
  • Blasenschwäche, Enuresis (nächtliches ‚Bettnässen‘), Harnwegsinfektionen
  • Mittelohrentzündungen (akut/chronisch)
  • Konjunktivitis (Bindehautentzündung der Augen)
  • Kopfschmerzen
  • Begleitende Behandlung nach Impfungen